28.05.2015 10:50

Weltpremiere am Wörthersee:

Bühne frei für den OETTINGER 500R


  • Traditionstuner bringt Supersportler in Kleinserie
  • Leistungsgewicht von 2,83 Kilogramm pro PS
  • Top-Speed von mehr als 300 Stundenkilometern

Ein Leistungsgewicht von 2,83 Kilogramm pro PS, sagenhafte 3,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und ein Top-Speed mehr als 300 Stundenkilometern: Das ist der neue OETTINGER 500R. Seine Weltpremiere feiert der Supersportler mit 518 PS starkem Fünfzylinder-Triebwerk, Allradantrieb und Aluminium-Vorderachse vom 13. bis 17. Mai 2015 beim legendären GTI-Treffen am Wörthersee. PS-Profi Sidney Hoffmann wird den straßenzugelassenen Rennwagen am 13. Mai um 14 Uhr am OETTINGER-Stand enthüllen.

„Das ist kein Auto für den Showroom“, verlautet aus der Entwicklungsabteilung von OETTINGER über den OETTINGER 500R. „Dieses Fahrzeug ist auf Performance ausgelegt und muss bretthart um die Kurve gehen.“ Das infernalische Gebrüll des Fünfzylinders dürfte am Wörthersee nicht zu überhören sein.

Der OETTINGER 500R wird als Sonderserie angeboten. Ein Preis steht noch nicht fest, er wird in den nächsten Wochen bekanntgegeben. Weitere Leistungsstufen mit 600, 650 und 750 PS sollen in Kürze folgen.

Technik und Design treffen beim OETTINGER 500R auf Motorsport-Charakter. Schier unglaublich ist die Liste der technischen Highlights, selbstbewusst der Auftritt des mit dem neu entwickelten OETTINGER 500R Racing Design Package ausgestatteten Supersportlers. Das auf dem aktuellen Golf 7 R basierende Fahrzeug ist in der Breite um 100 Millimeter gewachsen.

Unglaublich ist auch die Entwicklungszeit des OETTINGER 500R. Gerade einmal dreieinhalb Monate, liegen zwischen dem ersten Modell und der Premiere am Wörthersee. Der OETTINGER-Designer Rolf Schepp hat das OETTINGER 500R Racing Design Package entworfen und mit vier Modelleuren in die Tat umgesetzt. Das Modell im Maßstab 1:4 wurde vorab im Windkanal getestet.

Unter der Haube des OETTINGER 500R steckt das geballte Know How des Friedrichsdorfer Traditionstuners. Dort arbeitet ein umfangreich modifizierter 2.5 Liter TFSI Fünf-Zylinder-Reihenmotor mit geändertem Turbolader sowie Kennfeldanpassung am Motorsteuergerät. Zudem haben die Ingenieure dem Triebwerk unter anderem Hochleistungs-Schmiedekolben verpasst und das Saugrohr bearbeitet. Die Ansaugluftführung stammt vom Joint Venture-Partner RacingLine. Geändert wurde darüber hinaus der Wasser-Kühlkreislauf. Außerdem haben sich die Ingenieure die Wasser-Ladeluftkühlung vorgenommen. Überarbeitet wurde letztlich auch der Abgasstrang. Der OETTINGER 500R verfügt über ein Hosenrohr mit Sportkatalysatoren sowie eine zweiflutig ab Kat verlaufende Rennauspuffanlage. Um auf Rennstrecken auf Zeitenjagd gehen zu können, sind Getriebe, Differenzialsperre und Kupplung angepasst worden.

Die volle Triebwerksleistung von 381 kW(518 PS) liegt bei 6100 U/min an. Das maximale Drehmoment beläuft sich auf 680 Nm bei 3600 U/min. Der mit Sechs-Gang-Schaltgetriebe und Allradantrieb ausgestattete Supersportler marschiert in weniger als vier Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Erst jenseits der 300 km/h-Marke ist die Endgeschwindigkeit erreicht.

Ein weiteres technisches Ausrufezeichen setzt OETTINGER an den Achsen und Bremsen. Am OETTINGER 500R findet sich keine Spurverbreiterung. Stattdessen setzen die Friedrichsdorfer auf eine Aluminium-Vorderachse mit einer Spurweite von 1607 mm (Golf R, Serie: 1549 mm). Als weiteres Highlight sind die ebenfalls aus Aluminium gefertigten Hinterachs-Spurlenker mit einer Spurweite von 1578 mm (Golf R, Serie: 1520 mm) zu nennen. Sechs-Kolben-Hochleistungs-Bremssättel und zweiteilige, gelochte und innenbelüftete Hochleistungs-Bremsscheiben (380 x 34 mm) mit Sportbremsbelägen und Stahlflex-Bremsleitungen sorgen für exzellente Verzögerungswerte. Der Radstand beläuft sich auf 2646 mm (Golf R, Serie: 2637 mm).

In Sachen Fahrwerk vertrauen die Friedrichsdorfer auf ein 3-way Clubsportfahrwerk mit Rennventiltechnik aus dem Hause KW. Am Wörthersee thront der OETTINGER 500R auf ATS-Schmiedefelgen in der Dimension 10 x 20 Zoll, umhüllt von Dunlop Sport Maxx in 275/25 R20. Für den Einsatz bei Trackdays setzt OETTINGER auf ATS-Rennfelgen vom Typ GTR in 10 x 18 Zoll mit Dunlop Direzza in 285/30 R18.

Mit dem selbstbewussten OETTINGER 500R Racing Design Package ist ein weiterer großer Wurf gelungen. Vorn zieht die verbreiterte Frontschürze mit ihren großen Lufteinlässen und einem Echt-Carbon-Splitter die Blicke auf sich. Der Frontgrill verfügt über eine doppelseitige obere Lüftöffnung. Auf der Haube haben die Entwickler eine Entlüftung für den Motorraum vorgesehen. An den mächtigen vorderen Kotflügeln fällt die Radhausentlüftung ins Auge. Echt-Carbon-Flaps finden sich als Blickfänge an den Seitenschwellern wieder. Die hinteren Radhausverbreiterungen hat der Friedrichsdorfer Tuner für Zwei- und Viertürern ausgelegt. Markantes Zeichen am Heck sind die verbreiterte Schürze mit ihrem Echt-Carbon-Diffusor und der zentralen Auspuffblende sowie der mächtige Heckflügel mit seinen Aero-Flaps.

Licht aus! Spot an! Auf Knopfdruck leuchten die Carbonteile des OETTINGER 500R. Sie sind mit der Ambi-Light-Funktion namens „500R Orange“ ausgerüstet.

Sportlich, extravagant, individuell: So präsentiert sich das Interieur des OETTINGER 500R. Der Supersportler wartet dabei mit einer exklusiven Lederinnenausstattung mit schwarzem Alcantara auf den Sitzmittelbahnen auf. Passend zum Exterieur sind die Ziernähte in der Kontrastfarbe „Orange“ individualisiert. Veredelt sind die Rennsport-Schalensitze mit integrierten Kopfstützen und Gurtdurchführungen, das Dreispeichen-Sportlederlenkrad sowie die Türverkleidungen, Rücksitzbank und Kofferraumabdeckung.

Individualisierte Applikationen finden sich unter anderem im Cockpit, an den Luftausströmern und den Türen.

OETTINGER Partner:
Lineale-Design, Nohldesign - Creative Custom Parts, KW Gewindefahrwerke, ATS Hightech Wheels, Dunlop, LederWerk, TheTurboEngineers, RacingLine Limited, Artefact Interieur Design, und viele andere mehr.